Dienstag, 20. September 2011

"Du kennst die Wiener Verhältnisse nicht" - Eine (unfreiwillige) Mediensatire in vier Akten

Die österreichische Medienlandschaft ist mitunter so opportunistisch und korrupt, dass - in deren Mitte gepflanzt - selbst der Rapper Sido wie ein radikaler Gesellschaftskritiker wirkt. Tatsächlich so geschehen ist das am 9. September 2011. Michael Jeannée von der Kronen Zeitung betritt die Bühne der Castingshow Die große Chance (ORF eins) - vergleichbar mit Das Supertalent (RTL) - und versucht einen befreundeten Kandidaten zu pushen. Doch er hat nicht mit Sido gerechnet...

Eigentlich unglaublich: Ein Mitarbeiter der meistgelesensten österreichischen Tageszeitung geht ins öffentlich-rechtliche Fernsehen um Druck auf die Jury einer Castingshow auszuüben. Was noch unglaublicher ist: Die Hälfte der Jury lässt sich davon tatsächlich beeindrucken und stimmt - trotz einer vollkommen lächerlichen Performance - für den Kandidaten.

Gegen ihn (und seinen Freund Jeannée) stimmen nur Karina Sarkissova und Sido. Letzterem wird sogar offen – und für das Publikum im Studio gut hörbar - damit gedroht, dass Jeannée ein bekannter Journalist ist, der ihm schaden könne. Doch Sido – und das ist für jemanden, der/die an die österreichische UntertanInnenmentalität gewöhnt ist die eigentliche Überraschung – lässt sich davon nicht im geringsten beeindrucken. Gegenüber dem Mann von der Kronen Zeitung legt er ein Verhalten an den Tag, dass man sich von den meisten österreichischen PolitikerInnen, nicht zuletzt von Bundeskanzler Werner Faymann, vergeblich wünscht.

Ähnliches gilt für den ORF, dem es ebenso schwer fällt sich gegenüber der Kronen Zeitung und Mediaprint zu behaupten. Bis heute weigert man sich Nathalie Borgers Dokumentarfilm Kronen Zeitung - Tag für Tag ein Boulevardstück auszustrahlen. In dem Film werden die Machenschaften und Beziehungsnetzwerke der Kronen Zeitung und ihres Herausgebers anschaulich dargestellt. Nachdem ARTE diesen Film - zunächst als einzige deutschsprachige Sendeanstalt - ausstrahlte, wurde der Sender von der Kronen Zeitung für einige Jahre aus der Fernsehprogrammvorschau genommen. Man akzeptiert eben doch nur "die Vielfalt der Meinungen ihres Herausgebers und der Redakteure", wie es im Impressum der Zeitung so schön heißt.

In ebendiese Ausgangslage platzte nun nichts ahnend der deutsche Rapper Sido hinein und brachte damit sowohl seinen Arbeitgeber als auch die anderen Jury-Mitglieder in einen veritablen Loyalitätskonflikt.


DIE GROSSE CHANCE

Personen

SIDO, Rapper
MARTIN ZIMMERMANN, Heurigenwirt und Motorenimitator
MICHAEL JEANNÉE, "Journalist" bei der Kronen Zeitung und Hausmeister-Lookalike
KARINA SARKISSOVA, Ballerina
BERNHARD PAUL, Zirkusdirektor
DIE STIMME AUS DEM OFF, mutmaßlich ebenfalls Bernhard Paul
ZABINE (eigentlich SABINE KAPFINGER), Volksmusik-Sängerin


1. Akt - Das Vorstellungsgespräch

Michael Jeannée und ein Kandidat betreten die Bühne.

Jeannée: Grüß Gott. Mein Name ist Michael Jeannée und das ist mein Freund Martin Zimmermann. Ich sag nur ganz kurz...
Sido: [unterbricht] Du siehst aus wie ein Hausmeister mit deinem Schlüssel da in der Hose, alter!
Jeannée: [nuschelt irgendwas] Ich bin aber kein Hausmeister. Macht ja nichts. Vielleicht bist du einer.

Applaus

Jeannée: Der Martin ist ein Heurigenwirt und hat außerdem noch eine andere Begabung und zwar: Er ist Motorenimitatior. Kein Stimmenimitator - sondern Motorenimitatior. Und das interessante und das ungewöhnliche daran ist, dass wenn er imitiert ist er nicht nur die Motorsäge, sondern auch der Holzfäller. Wenn er im Cockpit eines Boliden sitzt, ist er nicht nur der Motor, sondern auch der Pilot.
Sido: [zu Jeannée] Und was machst du hier? Was machst du hier?
Jeannée: Ich stell ihn vor.
Sido: Was? Kann er das nicht selber? Was willst du?
Jeannée: Nein. Das kann er nicht. Das kann er nicht! Wir sind ein Team – verstehst du? (...)
Sido: Was?
Jeannée: Ja. Das ist so. Was soll ich machen?
Sido: Was ist denn das für ein Unsinn? (...) Lass ihn mal bitte jetzt sein Ding machen.
Jeannée: Ja, ja. Ich sag ja nur was er macht!
(...)
Sido: Wer bist du, mein Freund? Lass mal hier deinen Hodenhalter [oder Hundehalter? Anm. F.K.] nicht für dich reden die ganze Zeit.
Zimmermann: Ich bin der Martin Zimmermann.
Sido: Ja und? Was machst du?
Zimmermann: Ich mach' Motorengeräusche nach.
Sido: Ah! Kuck mal, da haben wir's doch. Jetzt musste er 300 Jahre dafür reden, damit ich das weiß.
Zimmermann: [zeigt auf Jeannée] Der gehört zu mir. (...) mein Manager! Der sagt mir an, was ich zu fahren habe.
Sido: (...) Die anderen haben vielleicht auch Manager. Hier ist noch kein anderer hochgekommen und hat jemanden angekündigt. Was ist denn das für ein Scheiß?
Jeannée: Wir sind die ersten!
Sido: Ja. Unisnn.
Stimme aus dem Off (möglicherweise Bernhard Paul): Sido!
Sido: Möchtest du da jetzt stehen bleiben während er seine Motorengeräusche macht? Ja? Dann bitte [deutet Jeannée mit der Hand, dass er verschwinden soll].
Die gleiche Stimme aus dem Off: Sido!
Jeannée: [schnappt sich wütend das Mikrophon] Hör mal zu...
Sido: [unterbricht] Wie hör mal zu?
Jeannée: Wir machen hier unsere Show.
Sido: Hey. Das ist doch keine Show. (...) Du willst dich doch nur groß machen hier. Verschwinde mal von der Bühne. Ist seine Show! Ist seine Show! [deutet auf Zimmermann]


2. Akt - Die Motorsäge

Zimmermann macht eine Motorsäge aus Villach nach, die einen Baum absägt. Danach möchte er eine Motocross-Maschine nachmachen, wird aber von Zirkusdirektor Bernhard Paul unterbrochen.

Paul: [an das Studiopublikum gerichtet] Darf ich jetzt einmal kurz was sagen. Gebt's denen doch die Chance das zu machen. Und nachher werden wir eventuell gemeinsam urteilen. Aber wenn jemand auf die Bühne kommt, ist es ein bisschen unfair, wenn man ihn dann gleich nieder macht. Ich muss jetzt einmal mit Sido schimpfen, weil die zwei sind schon ein Doppel, das man in Wien normalerweise ein bisschen kennt. (...) Du kennst die Wiener Verhältnisse nicht! (...) Da er ein Heurigenwirt ist und der Kollege ist eigentlich Journalist, der dich auch morgen fertig machen könnte...
Sido: [unterbricht] Welcher Journalist macht das denn nicht? Welcher Journalist macht mich denn nicht fertig? Darauf ist ganz kurz krass geschissen. Aber ich hab bis jetzt hier keine große Show gesehen.
Paul: Das ist etwas, was sehr viel Wiener Lokalkolorit hat und sehr viel mit der Lebensart zu tun hat was die da machen. Lass sie doch einmal das fertig machen.
Sido: Weißt du, den Lugner kennt man auch in Wien. Nur weil jemand in Wien bekannt ist, heißt das nicht, dass das krass ist was er tut.

Applaus

Sarkissova: Deswegen... Deswegen ... Deswegen geben wir dem Herrn noch eine Chance zu brüllen [oder brillieren? Anm. F.K], ein Motto darzustellen und entscheiden dann. Das war's.
Sido: Am liebsten wäre mir ein Motor von einer Maschine, die jetzt da raus fliegt.
Sarkissova: Nein! Nein! Nein! Lass ihn einmal brüllen, bitte. [zu Zimmerman] Bitteschön, brüllen Sie!


3. Akt - Die Motocross-Maschine

Zimmermann: Also ich mache eine Motocross-Maschine. Ok?
Sarkissova: Gerne.
Zimmermann: Die startet er und dann fahrt er in die Berge hinauf.

Macht eine Motocross-Maschine nach, die auf einen Berg fährt.
Buh-Rufe aus dem Publikum.

Sido: Mal ganz im Ernst. Ganz im Ernst! Kommt ihr beide euch nicht komisch vor?
Zabine: Ja wieso?
Sido: Soll das witzig sein? Oder was ist los mit euch? Ich verstehe das nicht. Ich habe jetzt ganz krass meine Zeit verschwendet mit so einer arroganten Scheiße hier auf der Bühne und ihr denkt wirklich, dass ist krass.
Zimmermann: Wiederschaun!

Jeannée und Zimmermann wollen abgehen.

Sido: Bleibt doch nochmal hier damit ihr eure Kreuze abholen könnt!

Jeannée greift zum Mikrophon.

Jeannée: [spricht Bernhard Paul direkt an] Was sagst du, Bernhard? Der Hausmasta-Bua, da [wird von Sido unterbrauchen]
Sido: Bernhard möchte nicht schlimm über dich reden, weil er gerne nicht schlecht in der Zeitung über ihn geschrieben haben möchte.
Paul: Deutschland und Österreich unterscheidet die Sprache.
Jeannée: Ja, des is des Wahre.
Sido: Komm, lass einfach ... lass einfach Abstimmen.


4. Akt - die Abstimmung

Paul: Wir stimmen ab. Ich muss beginnen. Ich gebe euch aus Mitleid - für die anfangs "Buh" ... weil ihr habt's einfach ka Chance richtig gehabt ... - ein Plus.
Sarkissova: Für mich ist das keine Show, wo man etwas aus Mitleid geben kann und deshalb ist das ein klares Minus.
Zabine: Ich empfinde, dass wir euch überhaupt keine Chance gegeben haben. [wiederholt] Keine Chance gegeben haben! Und i mecht gern [Sido unterbricht - es folgt ein kurzes, akustisch nicht verständliches Wortgefecht]
Sido: Ja natürlich geb' ich ein Minus. Ich glaube auch, dass diejenigen, die jetzt hier ein Plus gedrückt haben, Angst vor dir und deiner Kritik in deiner Zeitung haben. Ganz ehrlich.
Zabine: Nein. Wir haben... Wir haben einfach Respekt. Das ist der Unterschied. Wir haben Respekt!
Sido: Wie kann man? Wie kann man? Ganz im Ernst: Wie kann man jetzt hier ein Plus geben. Das ist mir unbegreiflich. Das ist wirklich unbegreiflich!
(...)

In der Jury steht es 2:2 - das Studio-Publikum darf entscheiden und wirft Zimmermann (und seinen Manager Jeannée) aus der Sendung.

Sarkissova: Leider Nein! Das war nicht die große Chance für euch. [zur Jury] Ich meine, alleine aus Respekt zu anderen – das war ja [wohl] das letzte, oder?

Jeannée: [Backstage zu Andi Knoll] Dieser Sido, der gehört ja vernichtet.

[Anm.: Eine sehr lückenhafte und zum Teil schlichtweg falsche Transkription dieses Sendungsausschnittes findet sich auf der Homepage der Gratiszeitung heute, deren Herausgeberin Eva Dichand - wie es der Zufall so will - den gleichen Familiennamen wie der Herausgeber der Kronen Zeitung hat.]

Postscriptum

Auch sonst passieren in Die große Chance interessante Dinge, die unfreiwillig so einiges über die österreichischen Verhältnisse aussagen. So konnte Kandidat Helmut Link unbemerkt das sowohl in Österreich als auch in Deutschland verbotene Horst-Wessel-Lied auf seiner Mundharmonika zum besten geben.

Weder die Jury noch die Regie will bemerkt haben, dass sie gerade die Parteihymne der NSDAP vorgespielt bekommt. Erst nach zahlreichen Beschwerden von ZuschauerInnen entschuldigten sich die Sendungsverantwortlichen. Das Horst-Wessel-Lied wurde mittlerweile aus der ORF TVthek sowie von der Homepage von Die große Chance entfernt.

Post-Postscriptum

Die Quoten von Die große Chance sind bisher bei weitem Besser als die der Vorgänger-Sendung Helden von Morgen. Wie so oft ist die Berichterstattung über Skandale zugleich eine effiziente Form des Marketings. Das trifft letztlich auch auf diesen Artikel zu, wobei an dieser Stelle noch einmal betont sei, dass ich Freitag Abend lieber Kronen Zeitung - Tag für Tag ein Boulevardstück von Nathalie Borgers als die Die große Chance mit Sido, Doris Golpashin, Andi Knoll und Co. auf ORF eins sehen würde.


Kommentare:

  1. OK- aber... ist DAS wichtig? Und wenn- für wen? Für Euch? Bisserl mitnaschen? Tja Leute- was geht...? ;)

    AntwortenLöschen
  2. Halt die Fresse, a.B., wenn Du nicht kapierst, worum es hier geht. Oder arbeitest Du etwa auch für die Kronen Zeitung?

    AntwortenLöschen
  3. @a.B.'s Multipass
    Siehe Post-Postscriptum. Solche Themen aufzugreifen ist immer ambivalent. Ich habe aber versucht das im Artikel zu problematisieren (und hoffe damit weder Werbung für die Kronen Zeitung noch für den ORF gemacht zu haben).

    AntwortenLöschen
  4. im transkript fehlt, was die juroren nachher noch gesagt haben. war auf youtube noch zu hören. sicher nicht in der ausstrahlung

    AntwortenLöschen
  5. @Anonym:
    hast du einen anderen youtube link?
    der den ich kenne hört auf als paul ansetzt etwas zu sagen.

    AntwortenLöschen
  6. > Jeannée: [Backstage zu Andi Knoll] Dieser Sido, der gehört ja vernichtet.

    Hier[1] klingt das fuer mich eher, als haette er gesagt

    "Dieser Sido, der ist ja vernichtend."

    [1 http://www.youtube.com/watch?v=ZLpOiZGmQ0c

    AntwortenLöschen
  7. Ihr rockt!!! hier steht die wahrheit !!!!

    und er sagt GANZ KLAR" Dieser Sido, WIRD!! doch vernichtet."
    http://www.youtube.com/watch?v=ZLpOiZGmQ0c

    ich liebe euch!! scheiß "OE24.at" nervt.

    AntwortenLöschen
  8. Habe sehr gute Kopfhörer und Sido sagt definitiv "Hundehalter",
    und Jeannée "Dieser Sido, der wird ja vernichtet!"

    Hab' sonst wenig für Sido übrig, aber er hat hier absolut Recht.

    Die 50cm³ Kettensäge klingt auch GENAU so wie das 250cm³ Crossbike,
    wenn man mal direkt vergleicht. Es gibt einen Vogel der Kettensägen
    besser imitieren kann als das: http://www.youtube.com/watch?v=VjE0Kdfos4Y

    AntwortenLöschen