Mittwoch, 9. Mai 2012

Fünf sehenswerte Song Contest Katastrophen

Diese Auftritte waren nicht nur schlecht. Sie waren sehr schlecht und mitunter jenseits davon.

Irland
Dustin the Turkey - Irlande Douze Points
1. Halbfinale 2008, Platz 15

Irland hat den Eurovision Song Contest insgesamt sieben mal gewonnen und war deshalb ebenso oft Veranstalter. Das kostet viel Geld und der kleine Inselstaat kann es sich offensichtlich nicht leisten, die Veranstaltung noch ein weiteres Mal auszutragen. Die Mission ist deshalb Jahr für Jahr die selbe wie in der legendären Father Ted Folge "A Song for Europe": Auf keinen Fall gewinnen! Dustin der Truthahn erfüllte sie zur vollsten Zufriedenheit.




Russland
Peter Nalitch and Friends - Lost and Forgotten
Finale 2010, Platz 7

Klingt wie LOL Cats kurz vor der Hinrichtung. "Yes, i am looking at her photos. What should I do with them?" Ich weiß es auch nicht. Erstaunlicherweise hat es für Platz 7 gereicht.




Bulgarien
Krassimir Awramow – Illusion
1. Halbfinale 2009, 16. Platz

Albtraumhaft-leidenschaftliche Gesänge in mittelalterlichen Kostümen, die fallweise mit einem Superhelden-Cape vernäht wurden. Menschen auf Stelzen, die sich gegenseitig durch die Luft schleudern. Das Bühnenbild besteht aus viel LED-Feuer und einem tickenden Uhrwerk. Verdienter 16. Platz (im Halbfinale)!




Schweiz
Piero & The Music Stars - Celebrate!
Halbfinale 2004, Platz 22

Eine Mischung aus David Hasselhoff und Kinderlied. In Wirklichkeit aber eine mit unterschwelligen satanistischen Botschaften gespickte Propagandawaffe. Spielt man das Video rückwärts ab hört man eine leise Stimme "letzter Platz, letzter Platz" sagen. Auf selbigem landeten Piero & The Music Stars dann auch.




Tschechien
Gipsy.cz – Aven Romale
1. Halbfinale 2009, Platz 18

Irgendwas zwischen "unter Umständen subversiv" und "W.H.A.T T.H.E F.U.C.K?" - letzter Platz, 0 Punkte.




Siehe auch:
Eurovision Camp Top 10

Link:

Worst Eurovision Song Ever (Eurovision Times)


Kommentare:

  1. Was ist mit Ping Pong (Israel 2000)?
    http://www.youtube.com/watch?v=oIX0Hp5K3Z0

    AntwortenLöschen
  2. Der letzte Clip ist definitiv mein absoluter Favorit.... ;)

    AntwortenLöschen
  3. Estonia 2008: http://www.youtube.com/watch?v=LRh9PzNYD-8&feature=player_embedded

    AntwortenLöschen
  4. Das letzte Video ist ein Augen- und Ohrenschmaus... :-)

    AntwortenLöschen